Phantastische Akademie e. V.

Die offizielle Homepage des deutschsprachigen Literaturpreises für Phantastik: SERAPH.

Natalja Schmidt wird erste Vorsitzende der Phantastischen Akademie

Ab sofort können sich Verlage und Autor*innen für den Literaturpreis Seraph im Jahr 2020 bewerben.

gruppenfoto-fbm19

Mitglieder der Phantastischen Akademie auf der Frankfurter Buchmesse 2019

Mannheim/Leipzig. Die Phantastische Akademie geht mit einem Wechsel im Vorstand ins neue Literaturjahr. Während der Jahreshauptversammlung haben die Mitglieder des Vereins zur Förderung deutschsprachiger phantastischer Literatur Natalja Schmidt zur ersten Vorsitzenden gewählt. Schmidt leitet das belletristische Programm des Knaur-Verlags in München, zuvor führte sie gemeinsam mit Julia Abrahams die Literaturagentur Schmidt & Abrahams.

In der Phantastischen Akademie war Natalja Schmidt bislang zweite Vorsitzende. Diesen Posten übernimmt nun Oliver Graute, der bisherige erste Vorsitzende und federführende Mitbegründer der Phantastischen Akademie. Graute war jahrzehntelang im Hauptberuf Verleger, heute widmet er sich als Designchef klassischen Lifestyle-Produkten.

Er müsse leider aus zeitlichen Gründen kürzer treten, begründet Oliver Graute den Wechsel und damit seinen Schritt in die zweite Reihe. „In meiner langjährigen Stellvertreterin Natalja Schmidt habe ich aber die perfekte Nachfolge für den Posten der ersten Vorsitzenden gefunden“, ergänzt Graute.

Kassenwartin ist wie bisher Dr. Solveig Tenckhoff. Zur Schriftführerin wählten die Vereinsmitglieder Hanka Leo. Beirätinnen sind künftig Hannah Brosch und Michelle Gyo. Pressesprecher der Phantastischen Akademie bleibt Peter Meuer. Natalja Schmidt und Oliver Graute dankten allen Vereinsmitgliedern und Funktionsträger*innen für ihr Engagement und das Vertrauen in die Arbeit des Vorstandes.

„Wir sind gut aufgestellt, um die Verleihung des Seraph 2020 anzugehen“, fasst Natalja Schmidt zusammen. Den Preis für Phantastische Literatur vergibt die Akademie auch im kommenden Jahr wieder in den drei Kategorien Bester Roman, Bestes Debüt und Bester Independent Titel. Ab sofort und noch bis zum 15. Dezember nimmt der Verein die Einreichungen entgegen. Die Romane müssen originär in deutscher Sprache verfasst und zwischen dem 16. Dezember 2018 und dem 15. Dezember 2019 erschienen sein. Nicht berücksichtigt werden Kurzgeschichten, Anthologien und Lyrik-Bände. Die Auszeichnung für das beste Debüt ist dotiert.

Weitere Informationen zur Teilnahme finden Sie auf unserer Info-Seite.

Der Seraph wird im März auf der Leipziger Buchmesse verliehen, im Anschluss haben alle Gewinner-Autor*innen die Möglichkeit, ihren Roman bei der Langen Fantasy-Lesenacht gemeinsam mit bekannten deutschen Phantastik-Autor*innen vor großem Publikum zu präsentieren.

Einsendungen SERAPH 2020

Auch in diesem Jahr freuen wir uns auf Ihre Einsendungen für den SERAPH. Alle nötigen Informationen und die Einreichungskriterien finden Sie auf unserer Info-Seite für das Jahr 2020.

Seraph 2019: Große Vielfalt bei den Siegertiteln

Bernhard Hennen, Kris Brynn und Birgit Jaeckel gewinnen den Literaturpreis Seraph 2019

 Seraph2019_Preistraeger

Leipzig. Zum achte Mal hat die Phantastische Akademie auf der Leipziger Buchmesse den Seraph vergeben. Der Literaturpreis für Phantastik ging in der Kategorie „Bester Roman“ an Bernhard Hennen für sein Buch „Die Chroniken von Azuhr – Der Verfluchte“, in der Kategorie „Bestes Debüt“ an die Autorin Kris Brynn für „The Shelter – Zukunft ohne Hoffnung“ und in der Kategorie „Bester Independent-Titel“ an Birgit Jaeckel mit „Das Erbe der Rauhnacht“.

Auf der Leseinsel Phantastik der Buchmesse übergaben Oliver Graute und Natalja Schmidt die Auszeichnung an die drei Sieger. Zuvor aber ermöglichten die beiden Vorsitzenden des Vereins den Zuhörern noch einen Einblick in Stand und aktuelle Entwicklungen in der phantastischen Literatur. „100 Prozent haben wir noch nicht erreicht“, sagte Schmidt mit Blick auf den Zweck der Phantastischen Akademie, Literatur aus den Bereichen Science Fiction, Fantasy und Horror zu mehr Ansehen und Aufmerksamkeit im Literaturbetrieb und in den Medien zu verhelfen. „Die Selbstauflösung steht deswegen noch nicht zur Debatte“, scherzte sie. „Phantastik gewinnt immer mehr an Stellenwert, auch hier auf der Leseinsel der Buchmesse“, gab wiederum Oliver Graute einen positiven Ausblick.

Im Anschluss wurden nach den Ansprachen der Laudatoren die Preise vergeben. Es sprachen die Autoren und Vorjahressieger Michael Marrak (Bestes Buch) und Theresa Hannig (Bestes Debüt), sowie Jürgen Eglseer vom Amrûn-Verlag (Bester Independent-Titel).

Bernhard Hennen, vor allem dank seiner Elfen-Saga einer der bekanntesten deutschen Phantastik-Autoren, freute sich sehr über seinen Preis. „In 26 Jahren habe ich noch keinen Jurypreis gewonnen“, berichtete er. Er sei „ziemlich nervös“ zur Buchmesse gefahren, so Hennen. Birgit Jaeckel sagte: „Es fühlt sich phantastisch an“.  Der Preis habe große Bedeutung. Die Autorin Kris Brynn, mit bürgerlichem Namen Regine Bott, sagte: „Ich habe nicht unbedingt damit gerechnet, die Konkurrenz war stark.“ Umso mehr freue sie sich über ihren Erfolg, ergänzte sie.

Im Anschluss an die Preisverleihung lasen die drei Siegerautoren im Werk II in Leipzig-Connewitz vor gut 200 Besuchern beim Phantastik-Leseabend. Bei der ebenfalls von der Phantastischen Akademie organisierten  Veranstaltung saßen und lasen auf dem Podium außerdem die bekannten deutschen Autoren Markus Heitz, Maja Ilisch, Lena Kiefer, Kai Meyer und Monika Peetz.

Die besten deutschen Phantastik-Romane 2019

Mannheim/Leipzig. Es wird spannend: Die Phantastische Akademie hat die Shortlist für den Seraph 2019 bekannt gegeben. Die unabhängige Jury aus Journalistinnen, Lektoren und Buchhändlerinnen hat sich für vier Titel in der Kategorie „Bestes Buch“ entschieden sowie für jeweils drei Titel in den Kategorien „Bestes Debüt“ und „Bester Independent-Titel“.

Die nominierten Romane sind damit weiter im Rennen um den begehrten Literaturpreis für deutschsprachige Phantastik. Bis zur Buchmesse wird die Jury jetzt in allen drei Sparten den Siegertitel küren. Verliehen wird der Seraph am Donnerstag, 21. März, um 17 Uhr auf der Fantasy-Leseinsel der Leipziger Buchmesse.
Am gleichen Abend findet der große Phantastik-Leseabend der Leipziger Buchmesse wieder im Werk II (Leipzig-Connewitz) statt, bei dem die Gewinnerinnen und Gewinner neben Markus Heitz, Monika Peetz, Lena Kiefer, Kai Meyer und Maja Ilisch ihre Siegertitel präsentieren dürfen.

Folgende Titel haben es auf die Shortlist des diesjährigen Seraphs geschafft:

SERAPH 2019 Titel der Shortlist „Bestes Buch“

Bernhard Hennen: Die Chroniken von Azuhr – Der Verfluchte
Tom Hillenbrand: Hologrammatica
T. S. Orgel: Terra
Judith C. Vogt: Roma Nova

SERAPH 2019 Titel der Shortlist „Bestes Debüt“

Rebecca Andel: Feder und Klinge
Kris Brynn: The Shelter – Zukunft ohne Hoffnung
Willi Hetze: Die Schwärmer

SERAPH 2019 Titel der Shortlist „Bester Independent-Titel“

Nora Bendzko: Hexensold
Stella Delaney: Das Leuchten am Rande des Abgrunds
Birgit Jaeckel: Das Erbe der Rauhnacht

Die Phantastische Akademie beglückwünscht die Autorinnen und Autoren, deren Romane es auf die Shortlist geschafft haben und drückt ihnen für die Preisverleihung die Daumen.

Seraph-Longlist mit starken Titeln

Mannheim/Leipzig. Die Phantastische Akademie hat die Longlist für den Seraph 2019 bekannt gegeben. In die engere Auswahl des Literaturpreises für Phantastik haben es in der Kategorie „Bestes Buch“ diesmal elf Titel geschafft. Das „Beste Debüt“ wählt die Jury aus acht Newcomer-Romanen. Hoffnung auf die Auszeichnung für den „Besten Independent-Titel“ können sich sieben Autoren und Autorinnen machen. Oliver Graute, der Vorsitzende der Phantastischen Akademie, spricht auch in diesem Jahr von „sehr vielfältigen Einsendungen“ und einer schwierigen Vorauswahl.

Bis Anfang März wählt nun die unabhängige Fachjury aus Journalisten, Lektorinnen und Übersetzerinnen die Shortlist. Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2019 werden schließlich am 21. März auf der Fantasy-Leseinsel die Sieger verkündet. „Im Anschluss haben alle Gewinner die Möglichkeit, ihren Roman bei der Langen Nacht der Phantastik gemeinsam mit bekannten deutschen Phantastik-Autoren und -Autorinnen vor großem Publikum zu präsentieren“, sagt Oliver Graute. „Dort können sich die Gäste wieder auf hochkarätige Beiträge freuen.“ Als Höhepunkt der Veranstaltung lesen die Preisträger und Preisträgerinnen aus ihren Siegertiteln.

Folgende Titel haben die Chance auf den diesjährigen SERAPH:

SERAPH 2019 Titel der Longlist „Bestes Buch“

Akram El-Bahay: Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherkönig
Sylvia Englert: Das dunkle Wort
Mechthild Gläser: Bernsteinstaub
Bernhard Hennen: Die Chroniken von Azuhr – Der Verfluchte
Tom Hillenbrand: Hologrammatica
Julia Lange: Blutgesang
Timo Leibig: Nanos – Sie bestimmen, was du denkst
T. S. Orgel: Terra
Sonja Rüther & Konrad Hollenstein: Geistkrieger – Feuertaufe
Judith C. Vogt: Roma Nova
Daniela Winterfeld: Verloren – Die Kinder der Hexen

SERAPH 2019 Titel der Longlist „Bestes Debüt“

Rebecca Andel: Feder & Klinge
Kris Brynn: The Shelter – Zukunft ohne Hoffnung
Joan Darque: Urban Shadows – Die Farben der Schatten
Willi Hetze: Die Schwärmer
Christina Hiemer: Mentira – Stadt der Lügen
Hendrik Lambertus: Zwillingsblut – Der Kampf der Zwerge
Erin Lenaris: Die Ring-Chroniken – Begabt
Caroline Ronnefeldt: Quendel

SERAPH 2019 Titel der Longlist „Bester Independent-Titel“

Elenor Avelle: Gefesselt – Der Anfang
Nora Bendzko: Hexensold
Stella Delaney: Das Leuchten am Rande des Abgrunds
Katrin Ils: Splitter der Nacht
Birgit Jaeckel: Das Erbe der Rauhnacht
Alex M. Schwarze: Cróthpall – Glut der Schatten
Benjamin Spang: Blut gegen Blut

Jury für Seraph 2019 zusammengestellt

Literaturpreis für Phantastik: 21 Juroren und Jurorinnen entscheiden

Die Jury für den Phantastischen Literaturpreis Seraph 2019 steht. Wieder haben sich namhafte Lektorinnen, Journalisten, Buchhändler, Übersetzerinnen, Verleger, Mitarbeiterinnen der Buchbranche und Leserinnen bereit erklärt, die Einsendungen in den drei Kategorien – Bestes Buch, Bestes Debüt und Bester Independent Titel – zu sichten und zu bewerten. Sie werden zunächst je eine Longlist und dann eine Shortlist erstellen und schließlich die Sieger küren.

In der Kategorie „Bestes Buch“ gehören zu Jury:

Kerstin Fricke, Freie Übersetzerin
Jacqueline Wagner, Lektorin S. Fischer
Stefan Mesch, Journalist Die Zeit
Christian Meyer, Tolino Kundenbetreuer
Andreas Kursawe, Einkäufer Thali
Florian Kuhrt, Sortimentsmanager Hugendubel
und Leserjuror Christian Lange, Freier Autor

In der Kategorie „Bestes Debüt“ entscheiden:

Lukas Weidenbach, Lektor Lübbe
Jennifer Maurer, Marketingreferentin Piper
Henning Mützlitz, Journalist Geek!Magazin
Ingrid Pointecker, Verlegerin Ohne Ohren
Kai Köllejan, Buchhändler Mayersche Buchhandlung
Luise Schitteck, Kundenbetreuerin Libreka
und Leserjurorin Valentina Mizera, Bibliothekarin

In der Kategorie „Bester Independent Titel“ bewerten die Einsendungen:

Rebecca Haar, Produktmanagerin Panini
Christine Albach, Lektorin Dotbooks
Fabienne Siegmund, Vorstandsmitglied PAN
Thomas Schichtel, Freier Übersetzer
Jürgen Eglseer, Verleger Amrûn
Holger Kliemannel, Verleger Edition Roter Drache
und Leserjurorin Sarah Trimagie, Bloggerin

Der Seraph wird auf der Leipziger Buchmesse im März 2019 verliehen, im Anschluss haben alle Gewinner die Möglichkeit, ihren Roman bei der Langen Fantasy-Lesenacht gemeinsam mit bekannten deutschen Phantastik-Autoren vor großem Publikum zu präsentieren.

ACHTUNG! SERAPH-Datenflut legt Postfach lahm.

Aufgrund der Vielzahl von Einsendungen und der damit verbundenen großen Datenmenge, kann es zu Problemen bei der Übermittlung der Anmeldungen und Einsendung von Titeln für den SERAPH 2019 kommen. Wir bitten dies zu entschuldigen. Sollten Sie eine Meldung bekommen, dass das betreffende Postfach voll ist, senden Sie Ihre Unterlagen bitte an: tanja.karmann@phantastische-akademie.de oder rufen Sie uns an.

Science-Fiction im Aufwind – Phantastische Akademie präsentiert die Siegertitel des SERAPH 2018

 

SERAPH-Preisträger-2018

Zum Auftakt der Leipziger Buchmesse 2018 präsentierte die Phantastische Akademie zum siebten Mal die Preisträger des Literaturpreises für Phantastik, SERAPH. Wie sich bereits in den Shortlists abzeichnete, lagen in diesem Jahr die Science-Fiction-Titel bei der Jury hoch im Kurs. So gewann Theresa Hannig mit ihrem Titel „Die Optimierer“ den dotierten Förderpreis in der Kategorie „Bestes Debüt“, während Michael Marrak die Jury mit seinem Roman „Der Kanon mechanischer Seelen“ als „Bestes Buch“ überzeugen konnte. Neu in diesem Jahr war der Preis für Selfpublisher „Bester Independent-Titel“, den sich Janna Ruth mit ihrer Märchenadaption „Im Bann der zertanzten Schuhe“ sicherte.

Die Siegertitel wurden von einer 21-köpfigen Expertenjury aus Literaturwissenschaftlern, Literaturagenten, Lektoren, Autoren, Verlegern, Buchhändlern und Bloggern ermittelt.

„Es freut uns sehr, dass in diesem Jahr die Science-Fiction-Titel überzeugen konnten, ein Genre das häufig nicht die Anerkennung erlangt, die es verdient“, sagt Oliver Graute, erster Vorsitzender der Phantastischen Akademie e. V.

Die an die Preisverleihung anschließende Preisträgerlesung fand aufgrund des großen Erfolgs der Veranstaltung in den letzten Jahren erstmalig in der geräumigeren Kulturfabrik Werk 2 statt. Ein namhaftes Autorenaufgebot, darunter Christian von Aster, C. E. Bernard, Markus Heitz, Bernhard Hennen und Kai Meyer, sorgten für einen wahrlich phantastischen Abend.

Trendwende voraus – Phantastische Akademie präsentiert die Shortlists des SERAPH 2018

Im jährlichen Wettstreit um die begehrten Siegerstatuen des Literaturpreises für Phantastik SERAPH hat die Jury sich auf die Shortlists in den drei Hauptkategorien geeinigt. Die Sieger des Juryentscheids werden wie in den Vorjahren zum Auftakt der Leipziger Buchmesse am 15.03.2018 bei der Preisverleihung auf der Leseinsel Fantasy bekannt gegeben.

„In diesem Jahr sind wir aufgrund der Masse an Einsendungen überrascht worden und mussten uns erst einmal durch den Berg der Titel wühlen“, sagt Oliver Graute, 1. Vorsitzender der Phantastischen Akademie e. V., die den Preis 2011 ins Leben rief. „Dieses Mehr an Einsendungen ist zwar nicht zuletzt auch der neuen Kategorie ,Bester Independent-Titel‘ geschuldet, doch auch in den anderen Kategorien konnten wir einen deutlichen Anstieg verzeichnen.“ Unter den Longlist-Nominierten im „Besten Buch“, fanden sich eine ganze Reihe altbekannter Autoren wieder. Umso interessanter, so Graute, dass die Jury in diesem Jahr den Titeln eher weniger bekannter Namen vor dem starken Feld aus Bestsellerautoren den Vorzug gab.

In der mit dem dotierten Förderpreis versehenen Kategorie „Bestes Debüt“, scheint sich ein Trend abzuzeichnen, der weg von der klassischen Fantasy und hin zu Dystopien und Science-Fiction führt. Vielleicht beeinflusst die Digitalisierungsdebatte uns doch auch hinsichtlich unserer Buchauswahl.

Neu in diesem Jahr ist der Preis „Bester Independent-Titel“ für Werke von Selfpublishern. Nach einigen organisatorischen Anlaufschwierigkeiten konnte die Akademie die neue Kategorie als festen Bestandteil der jährlichen Verleihungen einrichten und hofft, damit dem Wandel und den Lesegewohnheiten in einem sich verändernden Markt Rechnung zu tragen.

Eine weitere Neuerung in diesem Jahr ist der Veranstaltungsort des „Großen Fantasy-Leseabends mit Preisträgerlesung des SERAPH“. Bedingt durch den großen Erfolg der letzten Jahre und um dem Platzmangel im Theaterhaus Schille Abhilfe zu schaffen, zieht die Veranstaltung in die Kulturfabrik Werk II in Leipzig-Connewitz um. Hier ist nun ausreichend Platz für Interessierte und Freunde der Phantastik.

Um die neuen Räumlichkeiten gebührend zu feiern, bietet die Akademie in Kooperation mit der Leipziger Buchmesse in diesem Jahr ein geradezu episches Autorenaufgebot auf. Neben den Preisträgern lesen dort Phantastik-Größen wie Christian von Aster, C. E. Bernard, Markus Heitz, Bernhard Hennen und Kai Meyer.

Welche Autoren zu den potenziellen Siegern des diesjährigen SERAPH zählen, können Sie den folgenden Shortlists entnehmen:

SERAPH 2018 Titel der Shortlist „Bestes Debüt“

Markus Cremer: Archibald Leach und die Monstrositäten des Marquis de Mortemarte (Art Skript Phantastik)
Theresa Hannig: Die Optimierer (Bastei-Lübbe)
Thekla Kraußeneck: Cronos Cube (Liesmich Verlag)

SERAPH 2018 Titel der Shortlist „Bestes Buch“

Akram El-Bahay: Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherstadt (Bastei-Lübbe)
Mechthild Gläser: Emma, der Faun und das vergessene Buch (Loewe)
Michael Marrak: Der Kanon mechanischer Seelen (Amrun Verlag)
Karl Olsberg: Boy in a White Room (Loewe)

SERAPH 2018 Titel der Shortlist „Bester Independent-Titel“

Nora Bendzko: Kindsräuber
Timothy Dawson: Die Chroniken von Eduschee
Janna Ruth: Im Bann der zertanzten Schuhe

Aller guten Dinge sind drei – Phantastische Akademie präsentiert die Longlists des SERAPH 2018

Trotz des berühmt-berüchtigten verflixten 7. Jahres meldet sich die Phantastische Akademie rechtzeitig zum Jahresbeginn mit den Longlists des SERAPH-Literaturpreises. Unter den Nominierten im „Besten Buch“, finden sich eine ganze Reihe altbekannter Autoren wieder. Doch auch Autorinnen und Autoren, deren Werke die Jury auch ohne klangvollen Namen überzeugen konnten, sind unter den Spitzenreitern der über 150 Einsendungen des zurückliegenden Jahres.

In der Kategorie „Bestes Debüt“, mit dem dotierten Förderpreis in Kooperation mit der Leipziger Buchmesse, glänzten vor allem wieder die Autoren der Kleinverlage.

Neu in diesem Jahr ist der Preis „Bester Independent-Titel“ für Werke von Selfpublishern. Nach einer zunächst einmaligen Vergabe in Kooperation mit Neobooks im Jahr 2016, konnte die Akademie es nun ermöglichen, die neue Kategorie als festen Bestandteil der jährlichen Verleihungen zu etablieren.

Die diesjährigen Shortlists werden von der Akademie Ende Februar bekanntgegeben und die Siegertitel bei der Preisverleihung am 15.03.2018 auf der Fantasy-Leseinsel der Buchmesse verkündet.

Eine weitere Neuerung in diesem Jahr ist der Veranstaltungsort der Preisträgerlesung. Durch den großen Erfolg des „Langen Fantasy-Leseabends“ war das Theaterhaus Schille leider zu klein geworden. Mit dem neuen Veranstaltungsort Werk II bietet sich nun ausreichend Platz für Interessierte und Freunde der Phantastik.

Um die neuen Räumlichkeiten gebührend zu feiern, bietet die Akademie in diesem Jahr ein geradezu episches Autorenaufgebot auf. In den Lesepausen können sich die Gäste mit ihren Lieblingsautoren austauschen, Bücher kaufen und signieren lassen. Höhepunkte der Veranstaltung sind wie in jedem Jahr die Lesungen der SERAPH-Preisträger.

Welche Autoren zu den potenziellen Siegern des diesjährigen SERAPH zählen, können Sie den folgenden Longlists entnehmen:

SERAPH 2018 Titel der Longlist „Bestes Debüt“

Markus Cremer: Archibald Leach und die Monstrositäten des Marquis de Mortemarte (Art Skript Phantastik)
Hagen Haas: Drei Tage bis Vollmond: Dämonen unterm Dom (Feder & Schwert)
Christian Handel: Rosen & Knochen – Die Hexenwald-Chroniken (Drachenmond-Verlag)
Theresa Hannig: Die Optimierer (Bastei-Lübbe)
Thekla Kraußeneck: Cronos Cube (Liesmich Verlag)
Anton Weste: Nacht über Herathis (Feder & Schwert)

SERAPH 2018 Titel der Longlist „Bestes Buch“

Andreas Brandhorst: Das Erwachen (Piper)
Dietmar Dath: Der Schnitt durch die Sonne (S.Fischer Verlag)
Akram El-Bahay: Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherstadt (Bastei-Lübbe)
Klaus Frick: Das Blutende Land (DroemerKnaur)
Mechthild Gläser: Emma, der Faun und das vergessene Buch (Loewe)
Bernhard Hennen: Elfenmacht (Heyne)
Mariella Heyd: Die Braut des blauen Raben (Zeilengold Verlag)
Ju Honisch: Seelenspalter (DroemerKnaur)
Michael Marrak: Der Kanon mechanischer Seelen (Amrun Verlag)
Kai Meyer: Die Spur der Bücher (FJB)
Karl Olsberg: Boy in a White Room (Loewe)
Bernd Perplies: Der Drachenjäger – Die erste Reise ins Wolkenmeer (TOR)
Katharina Seck: Tochter des dunklen Waldes (Bastei-Lübbe)
Eva Siegmund: Cassandra (cbt)
F. I. Thomas: Glühender Zorn (Krieg der Drachen 1) (Piper)

SERAPH 2018 Titel der Longlist „Bester Independent-Titel“

Elenor Avelle: Infiziert
Nora Bendzko: Kindsräuber
Timothy Dawson: Die Chroniken von Eduschee
Katrin Ils: Unstern
Birte Lämmle: Enya – Windsbraut
Janna Ruth: Im Bann der zertanzten Schuhe
Matthias Teut: Erellgorh – Geheime Wege

Seite 1 von 2

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén