Büchermagier und Drachen aus 1001 Nacht – Akram El-Bahay und Kai Meyer gewinnen den Literaturpreis SERAPH 2015


Bereits zum vierten Mal verlieh die Phantastische Akademie am Donnerstag den Förderpreis für phantastische Literatur SERAPH auf der Leipziger Buchmesse.
Unter den acht Finalisten einer überaus abwechslungsreichen Shortlist, wählte die Jury die Sieger der schwarzen Statuen. Akram El-Bahay konnte sich mit „Flammenwüste“ (Bastei Lübbe) in der Kategorie „Bestes Debüt“ den mit 2.000 Euro dotierten Förderpreis sichern und Kai Meyer, der bereits zwei Jahre zuvor die begehrte Auszeichnung erhielt, mit seinem Roman „Die Seiten der Welt“ (Fischer FJB), den Preis in der Rubrik „Bestes Buch“.
Die 13-köpfige Expertenjury, bestehend aus Lektoren, Autoren, Journalisten, Bloggern, Verlegern und Lesern, hatte auch in diesem Jahr wieder alle Hände voll damit zu tun, die rund 80 Einsendungen von über 40 Verlagen aus Deutschland Österreich und der Schweiz zu sichten. Zur großen Verleihungszeremonie auf der Fantasy-Leseinsel in Halle 2 versammelten sich Verleger, Autoren, Presse und Phantastik-Interessierte, um dem Entscheid der Jury entgegenzufiebern.
Nach Grußworten des Vereinsvorstandes Oliver Graute und seiner Stellvertreterin Natalja Schmidt hielt Vorjahressiegerin Ju Honisch die Laudatio für Kai Meyer.
Alljährlicher Höhepunkt der Veranstaltung, war die Überreichung des mit 2.000 Euro dotierten Förderpreises für das beste Debüt, der von den Stadtwerken Leipzig gesponsert wird.
Bei der anschließenden „Blind date“-Preisträgerlesung im Energie- und Umweltzentrum der Stadtwerke Leipzig hatten interessierte Besucher die Gelegenheit, sich ein eigenes Urteil über den Juryentscheid zu bilden.
Akram El-Bahay ist das Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter. So kommt es nicht von ungefähr, dass sein Debütroman „Flammenwüste“ Einflüsse zweier Kulturkreise aufzeigt: Er verbindet klassische High Fantasy mit orientalischen Märchenelementen. Akram El-Bahay arbeitet hauptberuflich als Journalist und Autor.
Kai Meyer, Jahrgang 1969, gehört inzwischen zu den deutschen Urgesteinen der Phantastik. Bereits 1993 debütierte er im Lübbe Verlag, lebt seit 1995 hauptberuflich als Schriftsteller und hat bis heute bereits über fünfzig Romane veröffentlicht. Die weltweite Auflage seiner Romane beträgt mehrere Millionen Exemplare mit Übersetzungen in über dreißig Sprachen.

 

 

SERAPH 2015 Titel der Longlist "Bestes Debüt":

  • Alexander, Martin: Meister der Türme (Bastei-Lübbe)
  • Böhm, Nicole: Seelenwächter (Greenlight Press)
  • Daut, Tom: Die Sinistra (Oldigor Verlag)
  • El-Bahay, Akram: Flammenwüste (Bastei-Lübbe)
  • Gwisdek, Robert: Der unsichtbare Apfel (KiWi-Taschenbuch)
  • Jahnke, Alex: Neuschwabenland (Edition Roter Drache)
  • Reschke, Jan: Die Ummauerte Stadt (Papierverzierer Verlag)

 

SERAPH 2015 Titel der Longlist "Bestes Buch":

  • Bagus, Anja: Waldesruh (Edition Roter Drache)
  • Brandhorst, Andreas: Das Kosmotop (Heyne)
  • Corvus, Robert: Schattenkult (Piper Taschenbuch)
  • Damerow, Christian: Des Schrecklichen Anfang (AAVAA Verlag)
  • Ecker, Christopher: Die letzte Kränkung (Mitteldeutscher Verlag)
  • Finn, Thomas: Aquarius (Piper Taschenbuch)
  • Hohlbein, Wolfgang: Der Ruf der Tiefen (Piper Taschenbuch)
  • lo Cascio, Priska: Die Herrscher von Dhaleth (Thienemann Verlag)
  • Meyer, Kai: Die Seiten der Welt (FISCHER FJB)
  • Mützlitz, Henning: Wächter der letzten Pforte (Papierverzierer Verlag)
  • Oldenburg, Jan: Kampf des Jahrhunderts (Piper Taschenbuch)
  • Peinkofer, Michael: Kampf der Könige (Piper Taschenbuch)
  • Perplies, Bernd: Imperium der Drachen 1 (Egmont INK)
  • Schenkel, Daniel: Die Mürenberg-Chroniken (Sarturia Verlag)
  • Stein, Maike: Du oder sie oder beide (MagellanVerlag)